Kampfbericht 30.11.2019 – Herrenmannschaften – ASV Griesheim gegen KSV Waldaschaff

 

Der vergangene Samstag war für den ASV eine Berg und Talfahrt. Nach dem hervorragenden Sieg der Jugendmannschaft lag es an der Herrenmannschaft es den aufstrebenden Talenten gleich zu tun.

 

Den Anfang für die Griesheimer machte Dana Aghaie im gr.-röm. Stil bis 57 kg. Gegen den deutlich erfahreneren Kai Oliver Görisch (Waldaschaff) musste der junge Aghaie, trotz mutigen Auftritts, nach zwei Minuten aufstecken. Er punktete zwar auch selbst, konnte der Übermacht allerdings nicht standhalten und wurde geschultert.

Gleichermaßen unerschrocken trat Nafi Saliji (Griesheim) gegen den knapp 20 kg schwereren Adrian Zander (Waldaschaff) im Freistil bis 130 kg an. Saliji warf zwar alles in die Waagschale, gegen den bärenstarken Routinier Zander hatte er dennoch keine Chance und musste sich in der ersten Minute vom angereisten Waldaschaffer schultern lassen.

 

Den ersten Lichtblick für Griesheim brachte Sharif Yaqubis Kampf im Freistil bis 61 kg. Gegen Dennis Marx (Waldaschaff) gelang es Yaqubi das Kampfgeschehen über vier Minuten zu diktieren und technisch überlegen zu siegen. Er verkürzte auf 4:8 in der Mannschaftswertung.

 

Für die Griesheimer überaus bitter verlief die Begegnung im gr.-röm. Stil bis 98 kg. Tobias Bauer (Griesheim) war Artur Kasprzak (Waldaschaff) mit 95 kg zu 80 kg deutlich körperlich überlegen. Dass sich dieser Gewichtsvorteil in keiner Weise im Kampfgeschehen wiederfand, ist zum einen den entschiedenen Angriffen Kasprzaks geschuldet, zum anderen kämpfte Bauer passiv und ungeschickt. Immer wieder lief er blindlings in die Würfe seines Gegners zeigte keine Ambitionen ernsthaft in den Kampf einzugreifen. Die mitgereisten Waldaschaffer bejubelten Kasprzaks vier-Punkte-Sieg gegen den deutlich schwereren Bauer begeistert.

 

Dennis Demirov war im gr.-röm. Stil bis 66 kg ohne Gegner angetreten und siegte kampflos.

 

Im Freistil bis 86 kg kämpften Abdulla Fazili (Griesheim) gegen Gleb Yermolayev (Waldaschaff)
Yermolayev siegte und Waldaschaff erhielt weitere vier Mannschaftspunkte.

 

Danial Aghaie trat im Freistil bis 71 kg gegen Lukas Brehm (Waldaschaff) an und auch dieser Kampf führte zu großer Aufregung in der Halle. Aghaie reklamierte schon früh im Kampf ein vermeintliches Foul Brehms, dass der Kampfrichter jedoch nicht also solches beurteilte. Aghaie, sichtlich aus dem Fluss gebracht, hatte zu wenige Antworten auf die Angriffe Brehms und musste sich schlussendlich 7:24 geschlagen geben. Die Diskussionen im Publikum über das Regelwerk wurden an dieser Stelle überaus lautstark und emotional geführt.

 

Mischa Mamoyan trat im gr.-röm. Stil bis 75 kg gegen Mateusz Marcin Kasprzak (Waldaschaff)an und kämpfte über die volle Distanz. Beide Ringer griffen wieder und wieder an. Mamoyan behielt dennoch die Nerven und siegte souverän nach Punkten mit 15:7.

 

Der letzte Kampf des Abends war gleichzeitig der aufregendste. Hamid Reza Afzali (Griesheim) und Jakob Eich (Waldaschaff) lieferten sich ein absolutes Spitzenduell. Kopf an Kopf gaben sie die Führung hin und her. Niemanden im Publikum hielt es mehr auf den Sitzen. Jede Schiedsrichterentscheidung wurde lautstark von beiden Seiten des Publikums aufgenommen. Afzali zeigte bis zum Schluss, was für ein großes Kämpferherz er besitzt und sicherte sich kurz vor Ablauf der Zeit eine 14:13 Führung, was von den Griesheimer Fans bejubelt wurde, während die mitgereisten  Waldaschaffer lautstark ihren Auswärtssieg (12:20 in der Mannschaftswertung) feierten.