Kampfbericht Hessenliga:  Samstag 02.11.19  -  FSV Münster gegen ASV Griesheim

 

 

Am letzten Samstag stand für die Griesheimer Herren der Verbandskampf gegen den FSV Münster an. Voll motiviert reiste die Mannschaft, unter der Leitung von Yousef Javanmard, nach Münster um sich der Herausforderung zu stellen.

Unter den aufmerksamen Blicken von Kampfrichter Marco Hohmann (KSC Krombach) brachten alle Ringer die Waage erfolgreich hinter sich und der Kampfabend konnte beginnen.

Den Ersten Kampf des Abends bestritten Denis Demirov (Griesheim) und Sevket Ermis (Münster) im gr.-röm. Stil bis 57 kg. Demirov ließ seinem Gegner, trotz dessen großer Erfahrung, keine Chance und gewann technisch überlegen nach anderthalb Minuten. In der laufenden Saison erwies er sich damit einmal mehr als verlässlicher Punktegarant für die Frankfurter. Der explosive Kampfstil des jungen Griesheimers verspricht noch einige Jubelmomente für die Verantwortlichen des ASV.

Im gr.-röm Stil bis 130 kg hatte Miralem Hasanovic (Griesheim) mit seinen 93 kg keine wirkliche Chance gegen den weitaus erfahreneren Rene Schliebs (Münster). Der Gastgeber machte kurzen Prozess mit Hasanovic und schulterte ihn in der ersten Minute.

Sharif Yaqubi (Griesheim) trat im Freistil bis 61 kg gegen Said Sabiullah Hassan Zadah (Münster) an und überzeugte. Über die reguläre Kampfzeit hinaus musste Yaqubi konzentriert arbeiten. Immer wieder gingen Punkte hin und her bis der Griesheimer es schaffte den Punktsieg nach Hause zu tragen. Er gewann 10:18.

Ebenfalls erfolgreich war Christian Jaruc im gr.-röm. Stil bis 98 kg. Gegen den leichteren Gaetano Pone behielt Jaruc die Nerven und vor allem den Willen. Bis zur letzten Sekunde zerrten beide Ringer aneinander und suchten nach Angriffspunkten in der Verteidigung ihres Gegners. Schlussendlich behielt Jaruc die Oberhand und sicherte sich mit einem 5:8 den Punktsieg.

Im gr.-röm. Stil bis 66 kg kehrte Quais Kamali, nach erzwungener Verletzungspause, im Trikot des ASV Griesheim zurück. Gegen den deutlich älteren Bernd Lenz holte sich Kamali 3 Mannschaftspunkte. Zwar verteidigte sich Lenz nach Kräften und zwang Kamali über die volle Zeit. Am verdienten Punktsieg des Frankfurters war allerdings nichts zu rütteln und Kamali siegte 0:12.

Abbas Najafi (Münster) sorgte im Freistil bis 86 kg für Jubel bei den Gastgebern. In einem aufreibenden Duell über sechs Minuten gelang es ihm Rasa Hajati Modaraei (Griesheim) nach Punkten zu besiegen. Modaraei griff nach Kräften an aber musste sich letztlich der Erfahrung und technischen Finesse Najafis geschlagen geben.

Nur 100 Gramm auseinander und voller Motivation standen sich Marco De-Micco (Münster) und Danial Agaei (Griesheim) im Freistil bis 71 kg gegenüber. Auch ringerisch standen sich Aghaie und De-Micco in fast nichts nach. Dem Griesheimer gelang es dennoch den Kampf zu Beginn der vierten Minute zu seinen Gunsten zu entscheiden und er sicherte seiner Mannschaft vier weitere Zähler.

Im gr.-röm. Stil bis 80 kg kämpfte Hamid Reza Afzali für Griesheim gegen Cihan Görgü aus Münster. Afzali gewann und holte vier weitere Punkte für Griesheim.

Der letzte Kampf des Abends fand zwischen Mischa Mamoyan (Griesheim) und Eric Chalupka (Münster) im gr.-röm. Stil bis 75 kg statt. Mamyoan konnte sich technisch überlegen durchsetzen und siegte in der dritten Minute.

Die Griesheimer Herren gewannen überlegen mit 6:24 Punkten und konnten zufrieden die Heimreise antreten. Nach sieben Kampftagen steht der ASV Griesheim damit weiterhin verdient auf dem zweiten Rang der Hessenliga Tabelle.